La Aldea de San Nicolas Gran Canaria

La Aldea de San Nicolas Gran Canaria ist eine Stadt im Westen der kanarischen Insel Gran Canaria

La Aldea de San Nicolas Gran Canaria ist die drittgrößte Gemeinde der Insel, gemessen an der Fläche, ist im Süden und im Norden durch Berge und tiefe Schluchten begrenzt. Über die Straßen ins Aldea-Tal gelangt man ins Stadtinnere. Die Straßen sind sehr kurvenreich und zeitaufwendig, jedoch kann man die Vegetation des Landes genießen und die üppigen Tomaten-Plantagen unter Planen sehen.

Die Stadt wird auch das Tal der Tomaten genannt, weil sie das haupt wirtschaftliche Produkt sind.

Tomaten sind in dieser Stadt das Haupteinnahme-Produkt dessen Bewässerung durch die zahlreichen Stauseen der Berge sicher gestellt wird. Diese Seen sammeln das Wasser, das in den Wintermonaten vom Himmel fällt. Die Tomaten werden über den Hafen von Las Palmas nach Europa verschifft. Neben den Tomaten werden noch andere wertvolle Lebensmittel angebaut, wie zum Beispiel: Kartoffeln, Gemüse und eine Vielzahl von Früchten.

Wie auf der gesamten Insel findet man auch in San Nicolás Ausgrabungsstätten, die als solchen jedoch nicht beschildert sind.

1483 war dieses Städtchen das erste Mal in aller Munde, denn sie haben in der Schlacht von Ajodar dem spanischen Heer die Leviten gelesen.

Die Los Azulejos in der Stadt zeigen verschiedene mineralische Einschlüsse in Felswänden, welche sehr farbenfroh sind. Geht man auf der Straße weiter Richtung Mogan kommt man direkt auf den Kaktuspark Cactualdea zu. Dort kann man über 1200 Kaktusarten und Sukkulenten betrachten.

Ein paar Kilometer nördlich von San Nicolás kann man auf dem Mirador El Balcòn eine traumhafte Aussicht über die Insel genießen. Diese lädt an einem Tag mit viel Sonne, wie es auf der Insel nicht anders ist, zum Träumen ein.

[ratings]