Vega de San Mateo

Vega de San Mateo ist die gipfelreichste Stadt der kanarischen Insel Gran Canaria. Die knapp 8.000 Einwohner wissen ihre vielfältige Landschaft zu schätzen. Daher gehören über 47% der Landschaft zu dem Naturschutzgebiet Las Cumbres.

Neben Bergen wie dem Pico de las Nieves, der gleichzeit der höchste Ounkt der Stadt ist, bietet Vega de San Mateo, was zu recht Aue von San Mateo heißt, auch Laubbäume, Wiesen, eine Vielzahl an verschiedenen Blumenarten und Nadelwäldern. Ein Grund für die Vegetation auf der Insel sind die Schluchten Guiniguada, La Higuera und La Mina. Vom Aussichtspunkt (Mirador) Montana Cabreja auf dem Pico de las Nieves hat man einen traumhaften Ausblick über die Insel und der Stadt San Mateo mit ihrer farbenfrohen und glanzvollen Natur.

Wie auch schon einige andere Städte von Gran Canaria bietet auch Vega de San Mateo eine Liebhaberei für den exquisiten Geschmack. Nach einer langen Tradition werden hier Käsespezialitäten hergestellt.

Neben der atemberaubenden Atmosphäre in die man durch die Landschaft entflieht, hat Vega de San Mateo eines der wichtigsten volkskundlichen Museen. Das Gebäude wurde früher von wohlhabenden Bauern bewohnt und ist nun dem Charme von über 12.000 Exponaten verfallen. Neben Möbelstücken, Landwirtschafts- und Handwerksgeräte werden dort auch alltägliche Gebrauchsgegenstände und Kunsthandwerke ausgestellt.

Ein Landwirtschafts- und Kunsthandwerksmarkt ist einer der beliebtesten der Insel, der jedes Wochenende mit seinem Flair die Besucher und Händler in einen prachtvollen Bann der Künste zieht.