Firgas Gran Canaria

Alter Hafen

Mit über 7000 Einwohnern und einer Fläche von knapp 15km³ ist Firgas Gran Canaria die kleinste Gemeinde

Bekannt geworden ist Firgas Gran Canaria durch sein Mineralwasser, das denselben Namen trägt. Durch die zahlreichen Quellen, die durch die Gemeinde fließen, ist Firgas von Wasserreichtum geprägt. Wasser-Barone nennt man liebevoll die Besitzer einer solchen Quelle. Firgas besticht durch seine tiefen Schluchten und Bergrücken, die an das Alpenland erinnern. Wie auch in den anderen Städten der kanarischen Insel Gran Canaria hat Firgas ein Naturschutzgebiet Parque Rural de Doramas. Auch hier kann man sich an der Artenvielfalt und Farbenpracht der Vegetation erfreuen.

Dieser Ort ist besonders für Wanderer ein idealer Ort um ihren Aktivitäten nachzugehen. Durch das Naturschutzgebiet führen mehrere kleinere Wege, die auch an Bächen und einheimische Pflanzenarten vorbeiführen. Einen besonderen Blickfang bietet der Paseo de Canarias in seinem Herzen fließt Wasser, dass stufenförmig über mehrere Ebenen fließt. Dias Wasser überwindet dabei einen Höhenunterschied von 30m. Es stehen 22 Bänke um den Brunnen, für jede Stadt Gran Canarias eine und für die Insel selbst. Firgas ist auch berühmt für ihren Potaje de berros (Kresseeintopf). Um die vielzähligen Brunnen wird Kresse angebaut, die dann zahlreiche Gerichte verfeinert. Hier sollte man einen Stop einlegen und zu Mittag essen, denn im Süden des Landes, wo der Tourismus seine Hochburg findet, wird solch bürgerliches Mahl nicht angeboten. Im Herzen der Stadt wurde von vielen Künstlern die Paseo de Gran Canaria entworfen, eine Promenade, die Touristen der gesamten Insel anlockt.